Mrz 042016
Auf der Spur des roten Goldes – ZDF-Beitrag über den riskanten Handel mit Safran

Safran-Fäden ~ Foto: pixabay

Safran Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/ZDF/ZDF / Andreas Ewels"
Safran ~ Foto: obs/ZDF/ZDF / Andreas Ewels

Schon in der Antike stand Safran hoch im Kurs – und auch heute ist das Heil- und Gewürzmittel ein begehrtes Handelsgut. „Auf der Spur des roten Goldes“ ist „planet e.“ am Sonntag, den 6. März 2016 um 14:30 Uhr im ZDF.

Der Film von Andreas Ewels schildert, wie ein deutscher Händler hohe Risiken auf sich nimmt, um eines der teuersten Gewürze der Welt in der besten Qualität zu bekommen. Der Safran aus der Grenzregion zwischen Iran und Afghanistan gilt als besonders hochwertig. Doch die Erntemengen sind gering, was einen Anreiz für Fälschungen liefert.

Der Hamburger Christoph Hantke reist in das Gebiet, um das rote Gold zu prüfen und gute Ware zu kaufen. Es geht für ihn um Geschäfte im sechsstelligen Bereich, für die er seriöse Partner im Iran sucht. In der Safran-Hochburg Mashhad wird er fündig und reist mit einem iranischen Händler ins Hochland. Dabei lernt er die verschiedensten Verwertungen für Safran kennen, wobei auch schnell klar wird, warum das Gewürz so teuer ist: Für ein Kilo Safran müssen fast 200.000 Blüten gepflückt werden – alles in Handarbeit.

Die Safran-Pflanze ist eine Krokusart, bei der nur die süß-aromatisch duftenden Stempelfäden richtig wertvoll sind. Getrocknet findet man sie in fast allen edlen Restaurants rund um den Globus. Christoph Hantke beliefert besonders die Edelgastronomen im Raum Hamburg. Und da diese beste Qualität verlangen, fliegt der Gewürzhändler persönlich in die entlegensten Anbaugebiete. Denn so mancher Händler ist schon Fälschungen aufgesessen und war am Ende ruiniert.

„planet e.“ begleitet den Händler in den Osten des Irans, dokumentiert das risikoreiche Unterfangen des Safran-Handels, zeigt, wie Touristen mit Safran in Dubai abgezockt werden, und schaut den Fälschern auf die Finger.

Weitere Infos: http://planete.zdf.de und http://twitter.com/ZDF

(Text + Foto: ZDF, 02.03.2016; Beitragsbild: pixabay)

Kräuterfee Karin Myria

Hier schreibt Karin Myria - Kräuterfee, Medizinfrau, Mystikerin, Coach, Fachautorin und Speakerin. Vor rund 30 Jahren habe ich meine Begeisterung für Wildkräuter und Heilpflanzen entdeckt. Begonnen habe ich mit der Aromatherapie und der Herstellung von Naturkosmetik, später kam die Wildkräuter- und Heilpflanzenkunde hinzu. Seit 2012 gebe ich Wildkräuter- und Jahreskreis-eWorkshops. ~ Besuche mich gerne auch auf meiner Haupt-Website: www.karin-myria-pickl.com. Ich freue mich!


Write a Comment